Unser Mitglied – der chronisch kranke Nierenpatient

Die Entscheidung, für welche Art der Behandlung Sie sich entscheiden, kann Ihnen niemand abnehmen. Sie werden von Ihrem Nephrologen ausführlich beraten.

Wir sind gern bereit, Ihnen bei der Entscheidung zu helfen und Sie mit unserem Erfahrungsschatz aus eigenem Erleben zu unterstützen.

Die größte Gruppe unserer Mitglieder sind Patienten, die mit der Hämodialyse behandelt werden. Meistens dreimal in der Woche verbringen sie vier Stunden oder länger in den Dialysezentren. Die Blutwäsche ist eine lebenserhaltende Maßnahme, die notwendig wird, wenn die Nieren nur noch wenig oder gar nicht mehr arbeiten.

Einige der Patienten haben sich für die Peritonealdialyse entschieden, bekannt unter dem Namen Bauchfelldialyse. Hier wird die Dialyse selbstständig zu Hause durchgeführt, in Ausnahmefällen findet sie  in Dialysezentren statt.

Zu unseren Mitgliedern gehören auch transplantierte Patienten. Und nicht zu vergessen sind die Angehörigen, die einen wichtigen Beitrag  im Alltag leisten.